Wo wohnt der Bär?

23.08.2019

Rundes Gesicht, kurze Arme und Beine, dicker Bauch und knuffig wie ein übergroßes Baby. Das macht Bären so beliebt. Bären sind oft die Helden in Filmen und Büchern und na klar - den Teddybären 🧸 kennt auch jeder.

Der Braunbär gehört zu den bekanntesten Bären. Mit ihrem breiten Kopf, der langen Schnauze und den kleinen runden Ohren sehen sie aus wie richtige Kuschel-Teddys. 

Je nachdem, wo sie leben, sind sie klein oder riesengroß: Sie können zwischen zwei und drei Metern lang sein und 150 kg bis 780 kg wiegen - fast so viel wie ein kleines Auto 🚗.

Bella Bär ist auch ein richtiger Kuschel-Bär wiegt aber zum Glück nur 340 Gramm 😉 und ist mit ihrer Körpergröße von 32x19x10 cm auch schon ausgewachsen.

Braunbären dagegen werden bis zu 150 cm hoch (wenn sie auf allen 4 Pfoten stehen) und erreichen eine Körperlänge von bis zu 2,8 Metern!

In freier Natur können Braunbären 35 Jahre alt werden.

Was fressen Bären?

Pro Tag wandern Braunbären bis zu 40 km herum und sie sind immer hungrig. Bären fressen fast alles. Vor allem Pflanzen und Früchte - was im Wald eben wächst. Wenn er nichts anderes findet, dann frisst der Bär sogar Gras.

Bei der Futtersuche hilft ihm sein Geruchssinn, der etwa 100.000 Mal feiner ist als der des Menschen. Auch auf seine Ohren kann der Bär sich verlassen. 

Bella Bär mag am liebsten Cupcakes 🧁 mit Zuckerguss und bunten Streuseln drauf 😋. Sie kann die Leckeren Küchlein schon von weitem riechen.

Wo wohnt der Braunbär?

Braunbären wohnen am liebsten in großen, ausgedehnten Laub- und Nadelwäldern. Weit im Norden leben sie aber auch in der Tundra. Die Verbreitung umfasst große Teile des Nordwestens von Nordamerika, Europas und des asiatischen Teils Russlands. 

Bella Bär lebt am liebsten in Kinderzimmern. Ihr Lebensraum umfasst bereits große Teile Deutschlands, Italiens und auch Frankreich. Wo Bella wohl als nächstes gesichtet wird 🤔?

Bärenleben

Braunbären sind sowohl am Tag als auch in der Nacht aktiv. Sie sind jedoch so scheu, dass sie in Gebieten, in denen sie oft gestört werden, fast nur in der Nacht umherwandern. Überhaupt hat man kaum eine Chance, in Europa einen Bären zu Gesicht zu bekommen. Sie hören und riechen einen Menschen, lange bevor der auch nur ahnt, dass ein Braunbär da sein könnte. Bären gehen Menschen immer aus dem Weg.

Meist laufen Braunbären auf allen 4 Pfoten herum, wenn sie jedoch etwas wittern oder einem Angreifer drohen, richten sie sich auf den Hinterbeinen auf - und dann sehen sie wirklich riesengroß und bärenstark aus. Auch, wenn sie meist behäbig und ruhig wirken: Auf kurzen Strecken können sie blitzschnell laufen.

Den Winter verbringen Bären in Fels- oder Erdhöhlen, die sie mit Moos und Zweigen auspolstern. Dort halten sie zwar keinen richtigen Winterschlaf, aber eine Winterruhe. Sie schlafen die meiste Zeit und fressen nicht, sondern zehren von der dicken Speckschicht, die sie sich das Jahr über angefressen haben. Wenn sie im Frühjahr wieder aus ihrer Höhle kommen, haben sie fast ein Drittel ihres Gewichts verloren. In diesem Winterquartier bringt die Bärin auch ihre Jungen zur Welt.

Das Bärenbuch

Jetzt bist du sicher neugierig geworden und möchtest noch mehr über Bären erfahren. Bella hat sich daher auf die Suche gemacht und ein wirklich tolles Buch gefunden. 

Das Bärenbuch - Zu Besuch bei Bären aus aller Welt von Katie Viggers ist kein klassisches Kinderbuch sondern viel mehr ein Kinderlexikon über Bären. Das Buch lädt nicht nur kleine Bärenfreunde zum Schmökern ein, sondern zeigt ihnen ihren Lebensraum auf der ganzen Welt.

Du kannst das Buch zusammen mit Bella Bär z. B. bei Amazon bestellen. Ein tolles Geschenk für alle kleinen und auch etwas größeren Bärenfreunde.