Den Nikolaus gibt es gar nicht!

05.12.2018


Das stimmt, aber er hat tatsächlich gelebt.

Am 6. Dezember feiern wir Nikolaus 🎅🏻 zum Gedenken an den Heiligen Nikolaus von Myra. Dieser wurde um 280 nach Christus in Myra, einer Stadt der heutigen Türkei geboren. Er war ein Mann der Kirche und erbte als Sohn reicher Eltern ein beträchtliches Vermögen. Jedoch verteilte er sein Hab und Gut unter den Armen und Bedürftigen und galt als barmherziger und nächstenliebender Mensch.

Es gibt viele Geschichten und diese machen Nikolaus 🎅🏻 wohl zum bekanntesten und beliebtesten Heiligen des christlichen Glaubens. Bereits im 4. Jahrhundert wurde Nikolaustag schon als Feiertag begangen. Heute ist der Nikolaustag ein fester Bestandteil der Adventszeit.

Wann feiern wir Nikolaus?

Der Nikolaustag ist ein christlicher Gedenktag. Ein gesetzlicher Feiertag ist der 6. Dezember nicht.

Am Vorabend des Nikolaustages, als am 5. Dezember werden die Stiefel geputzt und vor die Tür gestellt oder die Strümpfe an den Kamin gehängt, in der Hoffnung, dass der Nikolaus sie mit Leckereien füllt.

Warum stellen wir Stiefel vor die Tür oder hängen Strümpfe an den Kamin?

Die Bräuche am Nikolaustag sind ganz unterschiedlich und gehen auf die Überlieferungen und Legenden zum Leben des Heiligen Nikolauses zurück.

Eine Geschichte erzählt von einem armen Vater und seinen drei Töchtern. Der Vater war nicht in der Lage diese zu verheiraten, da ihm das Geld für die Mitgift fehlte und so beschloss der Heilige Nikolaus ihm zu helfen.

Er hatte gerade ein Vermögen geerbt und warf in drei aufeinanderfolgenden Nächten Gold durch den Kamin des Hauses der Familie. Die Goldklumpen verfingen sich dabei in den Strümpfen der Mädchen, die diese zum trocken (wie zu jener Zeit üblich) an den Kamin gehangen haben.

Die Ehre der Töchter war somit gerettet und Nikolaus schuf einen Brauch, der bis heute erhalten blieb. Am Nikolausabend selbst oder am Nikolaustag selbst kommt heute der Nikolaus und beschenkt die Kinder, oft mit der Frage, ob sie auch brav waren, verbunden. Die guten Taten des Kindes werden dabei in einem goldenen Buch notiert.

Manchmal kommt der Nikolaus auch in Begleitung von Knecht Rupprecht oder dem Krampus. Dieser eher finstere Geselle soll die Kleinen ein wenig erschrecken und so von üblen Taten abhalten.

Eine Nikolausgeschichte

Die Nikolausgeschichte, in der der Heilige drei Arme Mädchen beschenkt, ist wohl eine der bekanntesten. Damit die Kleinen sie kennenlernen können kannst Du Dir hier eine Vorlesegeschichte ausdrucken, geschrieben von Margret Nußbaum (vom 07.01.2015)

Wusstest Du dass ...

Die Weihnachtsbescherung ursprünglich am Nikolaustag stattfand? Mit der Reformation im 16. Und 17. Jahrhundert erfolgte die Ablehnung der Heiligenverehrung und daher wurde der Tag der Bescherung auf den Weihnachtstag verlegt.


Wie feiert ihr mit Kindern?

Der Nikolaus 🎅 wird in vielen Familien unterschiedlich gefeiert. Mal kommt er Nachts, und die Kinder finden am nächsten Morgen eine kleine Überraschung in Form von Süßigkeiten 🍭 oder kleinen Geschenken 🎁. Bei anderen kommt sogar ein richtiger Nikolaus 🎅 vorbei.

Wie feiert Ihr den Nikolausabend oder Nikolaustag bei Euch zuhause? Welche Rituale oder Traditionen gibt es bei Dir? 

Erzähl mir von Deinem Nikolausfest in den Kommentaren und zeige mir was der Nikolaus bei dir gebracht hat unter

#PandanaKids


Und wenn dir dieser Blog-Post gefallen hat, dann teile ihn doch direkt mit Deinen Freunden auf Facebook.