Flori Fuchs - schon gewusst?

11.10.2019

Der Fuchs ist was besonderes, weil er auffällt. Seine Schwanzspitze ist weiß, um die Augen schwarz und der Rest eben rot. 

Durch die Straßen unserer Städte spazieren immer mehr Füchse. Allein in Berlin gibt es schon rund 4000. Obwohl sie weder ins Theater noch zum Shoppen gehen, lieben die Vierbeiner das Stadtleben. Auch Flori Fuchs freut sich schon darauf zusammen mit dir die Stadt in der du lebst zu erkunden.

Der Fuchs gilt als besonders schlau. Deshalb wird er auch "Reineke" oder "Reinhard" genannt - das bedeutet "der durch seine Schlauheit Unüberwindliche".

Fuchs ist nicht gleich Fuchs

Der Rotfuchs ist der bekannteste Fuchs, aber nicht der einzige. Es gibt fast 30 weitere Fuchsarten, z. B. den Polarfuchs, den Graufuchs, den Kurzohrfuchs und Großohrfuchs oder den Fennek. Der Fennek ist übrigens der kleinste Fuchs der Welt und hat unglaublich große Ohren!

Flori Fuchs gehört unverkennbar zu den Rotfüchsen. 

Besondere Merkmale des Fuchses


Füchse können einen knappen Meter lang werden und eine Höhe von etwa 40 cm erreichen. Ausgewachsen wiegen Füchse rund 7kg. Typisch für die Tiere ist außerdem ihr buschiger Schwanz, der bis zu 40 cm misst. 


Typisch für den Fuchs sind zudem seine hoch aufgestellten Ohren, die ihm besonders nachts auf der Jagd helfen. Füchse hören eine Maus aus 100 Meter Entfernung quieken!

Flori Fuchs ist nicht ganz so groß und sehr viel leichter. Mit seinen 21,5 x 24,5 x 16 cm und gerade mal 280g passt er perfekt auf den Kinderrücken. 

Füchse sind sehr sportlich: Sie können bis zu 5 Meter weit und 2 Meter hoch springen und bis zu 50 Kilometer pro Stunde schnell laufen. Außerdem können sie sich auch noch in den engsten Höhlen und im kleinsten Erdloch verstecken.

Wo leben Füchse?

Füchse haben - mit Ausnahme des Menschen - das größte natürliche Verbreitungsgebiet aller Säugetiere: Nahezu ganz Asien, Europa, Nordafrika und Nordamerika. Durch ihre unglaubliche Anpassungsfähigkeit können Rotfüchse nahezu überall überleben.

Die rot markierten Areale repräsentieren das heutige Verbreitungsgebiet des Rotfuchses.
Die rot markierten Areale repräsentieren das heutige Verbreitungsgebiet des Rotfuchses.

Füchse wohnen in einem sogenannten Fuchsbau. Der Fuchs gräbt seinen Bau nicht immer selbst, sondern bezieht auch gerne Dachs- oder Kaninchenbauen, die er einfach ausbaut und erweitert. Sind die Baue groß genug, bildet er dabei auch Wohngemeinschaften mit den bereits vorhandenen Bewohnern (Dachs, Kaninchen).

Der Bauch von Flori Fuchs ist wie ein kleiner Fuchsbau. Es passt richtig viel rein. Vom DIN A5 Block bis hin zur Trinkflasche. Am Besten du überzeugst dich selbst von diesem kleinen Raumwunder.

Schlau wie ein Fuchs!

Der Fuchs hat gelernt, wie man in der sibirischen Tundra Lemminge überlistet, in Nordafrika dem Menschen Hühner klaut oder wie man in Berlin-Reinickendorf sicher die Straßen überquert.

Damit auch du sicher im Straßenverkehr unterwegs bist, hat Flori Fuchs eine auffällig rote Farbe und das weiß reflektiert das Scheinwerferlicht der Autos. So kannst du nicht übersehen werden. Außerdem kannst du an Floris Schwanz ziehen und zum Vorschein kommt ein Sicherheitsband.

Unsere Empfehlung

Wenn du noch mehr über Füchse erfahren möchtest, dann können wir das Video von "Paula und die wilden Tiere" sehr empfehlen. Tierreporterin Paula ist für Ihre Reportage für Kinder im Böhmerwald unterwegs. Sie möchte alles über den Fuchs erfahren.